Warning: count(): Parameter must be an array or an object that implements Countable in /homepages/45/d69780710/htdocs/gwneu/wp-includes/post-template.php on line 284



Rallye-Team Olaf Gennat / Jörn Andresen
Friedrich-Hebbel-Str. 4
24784 Westerrönfeld
Tel. 04331 / 830573
Mobil 0174 / 7254238
rallyeteam@gw-motorsport.de


Bericht Rallyesaison 2013

08.12.2013

Rallyesaison 2013 im Rückblick

 

Die beste Saison die wir je hatten…so sehen Sieger aus!

 

 Sieger und damit 1. Platz im Norddeutschen ADAC Rallye Cup 2013

 

2. Platz ADAC Rallye-Cupwertung Schleswig-Holstein

4. Platz DMSB-Rallye-Pokal

5. Platz Rallye-Cup-Nord

 

Es war ein verrücktes, anstrengendes aber am Ende das erfolgreichste Jahr für uns.

 

Aber der Reihe nach…

 

Nach der durchaus bescheidenen Saison 2011 und 2012 war das Team fest entschlossen in diesem Jahr positivere Schlagzeilen zu schreiben…

Allerdings verlief der Saisonauftakt bei der Rallye Stade, Anfang März alles andere als wünschenswert. 1 Woche vor der Veranstaltung fing sich Olaf eine hartnäckige Grippe ein. Zudem spielte das Wetter dem Team einen bösen Streich. Kurz vor dem Start setzte starker Schneefall ein und die Reifenwahl mit Slicks war damit der berühmte „Schuss in den Ofen“. Trotz der widrigen Bedingungen biss man sich trotz etlichen „Aha-Erlebnissen“ durch und belegte Platz 2.

4 Wochen später, der Winter hielt sich immer noch hartnäckig im Norden, folgte die Stormarn-Rallye. Hier lief es schon ein wenig besser. Trotz technischer Probleme und einem Fahrfehler, der viel Zeit kostete, sprang auch hier Platz 2 heraus.

Dann folgte die Fontane-Rallye in Neuruppin. Nach einer perfekten Rallye, platzte hier endlich der Knoten und der 1. Klassensieg konnte eingefahren werden.

Doch die gute Laune sollte gleich nach der Veranstaltung dahin sein. Nach Unstimmigkeiten trennte sich das Team von Beifahrer Volkmar Knop. Somit stand die Saisonplanung und die bisher eingefahrenen Punkte vor dem Abgrund.

Doch Jörn Andresen, bisher in der Mediaabteilung tätig, packte die Gelegenheit beim Schopfe und wollte ab sofort das Gebetbuch vorlesen.

Für den bevorstehenden Rallyesprint auf dem Travering, sprang jedoch Kay Scheibe vorerst ein.

Unbeeindruckt von den Querelen der letzten Tage lenkte Olaf den Corsa auch hier zum Klassensieg. „So langsam wird die Zuverlässigkeit des Autos unheimlich“, scherzte der Pilot nach der Siegerehrung.

Im Anschluss folgte dann die heiße Sommerphase mit vier Veranstaltungen im Juni.

Als erstes starte man im Depot Löverschen, bei der Stade-Rallye. Hier hatte Olaf noch ein paar Rechnungen mit dem Gelände offen, nachdem 2010 erst der Ascona an einem Bauzaun nachhaltig verformt wurde, im Herbst bei einer weiteren Veranstaltung die Hinterachse zerbröselte und 2012 den Corsa gleiches Schicksal ereilte. Doch dieses Mal lief alles glatt. Mit Platz 2 in der H13 verließ man erhobenen Hauptes das Depot.

Mittlerweile etablierte man sich in verschiedenen Meisterschaften auf den vorderen Plätzen. Doch die Saison war noch lang und angesichts der letzten Jahre mochte noch keiner eine Prognose für die Endergebnisse abgeben.

Der Beifahrerwechsel verlief wie man sehen konnte ohne Probleme und hoch motiviert reiste man eine Woche später zur Rallye Grönegau ins 400 km entfernte Melle. Mit den Eindrücken aus 2012, wollte man hier eine der schönsten Rallyes bestreiten und war voller Vorfreude. Doch wenn das Auto hält, das Team alles richtig macht, dann muss uns eben etwas Anderes einen Strich durch die Rechnung machen und somit verwährte uns ein übermotivierter Techniker mit einer sehr fragwürdigen und unserer Meinung nach absoluten Fehlentscheidung den Start. Damit war die Rallye für uns vorbei, bevor sie überhaupt angefangen hatte.

Jetzt fragte man sich, was der „Rallyegott“ denn gegen uns hat…

Aber viel Zeit zum Nachdenken blieb nicht denn schließlich stand noch das Rallye-Doppel mit der Visselfahrt und der Rallye Buten un Binnen auf dem Plan.

Dort schließlich ging es dann wieder für uns sportlich weiter. Vormittags unterlief dem Team ein fataler Fehler und somit sprang nicht mehr als ein 3. Platz heraus. Nachmittags lief es besser und prompt sprang ein Klassensieg für uns bei der wohl härtesten Rallye des Jahres heraus.

6 Wochen später wartete erneut eine Doppelveranstaltung auf uns. Die Holsten-Rallye auf dem Truppenübungsplatz wartete. Vormittags prügelten Olaf und Jörn den Opel zum Klassensieg und sie wollten es am Nachmittag den Erfolg wiederholen. Doch nach einsetzenden Starkregen, folgte hier der einzige Ausfall des Jahres. Ein technischer Defekt an der Einspritzanlage verwährte einen weiteren Erfolg.

Doch dies kann ja mal passieren, aber schnell wurden Erinnerungen an die Ausfallserie in 2011 und 2012 wach… doch genauso schnell wurden Diese wieder weggewischt und man bereitete sich auf das letzte Saisondrittel vor.

Ende September ging es für uns nach Rheda-Wiedenbrück zur Reckenberg-Rallye. Bis auf Kleinigkeiten wieder eine perfekte Veranstaltung für uns, die mit Platz 2 belohnt wurde.

Einen Monat später folgte dann die Visselhöveder Herbstrallye. Nach einem tollen Fight mit den „Großen“ 2-Liter Fahrzeugen reichte es hier zu Platz vier in der 2-Liter Klasse mit unserem 1600er Corsa.

Danach wurde dem Team beim Blick auf die Meisterschaften schon etwas warm ums Herz. In zwei Meisterschaften war die Tür zu Platz 1 ganz weit offen.

Also folgt das letzte Kapitel in diesem „Meisterschaftsjahrbuch 2013“.

In Kaltenkirchen, mit den Atlantis-Rallyes stieg das Saisonfinale.

Petrus bereitete uns und allen Anderen ziemliches Kopfzerbrechen. Angesichts der Fehlentscheidung am Jahresanfang mit Slicks, war man gewarnt. Doch wer nicht wagt, der nicht gewinnt. Slicks wurden montiert und die Chance, dass es gut ging stand 50:50. Also stand die Veranstaltung unter dem Motto: Sekt oder Selters…

Nach den ersten Prüfungen war uns klar – es sollte Sekt sein!!! Schließlich fuhr die Besatzung zeitweise bis auf Gesamtrang 6 vor, sicherte sich Platz 2 in der Klasse und gewann trotz eines gehörigen „Abfluges“ in der WP3, den Norddeutschen ADAC Rallye-Cup 2013!!!.

Am Nachmittag sollte noch die Entscheidung in der Gaumeisterschaft des ADAC Schleswig-Holstein fallen. Mit „etwas weniger Dampf“, schließlich wollte man nicht noch das Auto zerstören, sicherte man sich mit einem weiteren 2. Platz bei der Atlantis-Rallye und damit auch den 2. Platz in der ADAC Rallye-Cup-Wertung, den 4. Platz im DMSB-Rallye-Pokal und den 5. Rang im Rallye-Cup-Nord.

Well done guys!!!

 

Wir möchten uns mit diesen Erfolgen bei allen bedanken, die uns in den letzten Jahren geholfen, unterstützt, geholfen und aufgemuntert haben, wenn es mal nicht so lief.

 

Da wären an erster Stelle unsere Familien zu erwähnen, die uns den Freiraum und Zeit gegeben haben, unser Fahrzeug vorzubereiten, zu warten und die Veranstaltungen zu bestreiten.

Als nächstes möchten wir uns beim gesamten Team und Freunden bedanken, die zu diesem Erfolg beigetragen haben.

Ein besonderer Dank geht an unsere Sponsoren, die uns auch in den schlechten Jahren die Treue gehalten haben und ohne die jetzt dieser Erfolg nicht möglich gewesen wäre.

Last but not least sagen wir Danke bei allen Veranstaltern mit Ihren Helfern und Meisterschaftsorganisatoren. Ohne Euch würde keine Veranstaltung laufen und somit unser Sport nicht möglich.

 

Wir wünschen Euch und Euren Familien eine verdiente, ruhige und besinnliche Vorweihnachtszeit, ein frohes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins Motorsportjahr 2014.

 

Vielen Dank!!!

 

Rallye-Team Olaf Gennat / Jörn Andresen

Opel Corsa-A GSI

 

Kommentar verfassen