Rallye-Team Olaf Gennat / Jörn Andresen
Friedrich-Hebbel-Str. 4
24784 Westerrönfeld
Tel. 04331 / 830573
Mobil 0174 / 7254238
rallyeteam@gw-motorsport.de


Fahrzeuggeschichte

Winterzeit ist „Schrauberzeit“ und um diesem Sprichwort Nachdruck zu verleihen nahmen wir uns in der Zeit vor dem Saisonstart 2010 die Fahrwerksoptimierung als Ziel. Es sollte nicht nur einfach ein Tausch der Dämpfer, Federn oder Buchsen werden. Nein hier sollten schon tief greifende Maßnahmen erfolgen.So wurde die Vorderachse komplett verstärkt und für die Aufnahme eines AWO-Gewindefahrwerks umgerüstet. Selbiges verrichtet ebenfalls nach einigen Umbaumaßnahen an der Hinterachse seinen Dienst.Somit kann also nun auf unterschiedlichste Streckenverhältnisse mit Fahrzeughöhe, Federrate und Dämpfereinstellung reagiert werden.Ebenfalls wurde die Originale Zugstrebe entfernt und die unteren Querlenker zu Dreieckslenkern geändert. Ein zusätzlicher Stabilisator verringert das Rollverhalten an der Vorderachse.                 IMG_2600
IMG_9951_1200x800Kopie In dieser Saison wollten wir wieder die drei Meisterschaften, DMSB-Rallye-Pokal (Region Nord), ADAC-Rallye-Cup, und den Rallye-Cup-Nord bestreiten. Zum Saisonstart, den wir um Haaresbreite verpasst hätten, die Bremse bereitete uns bis tief in die Nacht vor der Rallye Knesebeck noch Sorgen, zahlte sich die Arbeit über die letzten Monate aus. Mit deutlich direkteren und präziseren Fahrverhalten fuhren wir bei beiden Rallyes auf Platz 3 in unseren Klasse.
 (Foto : Thomas Averbeck)                         
Gestärkt von dem tollen Saisonauftakt folgte die wohl beste Rallye in 2010, die Stromarn-Rallye, für uns. Auf bekannten Prüfungen und unter den Augen des Rallye-Europameisters Jochi Kleint, konnten wir hier einen tollen 2. Platz in der Klasse H15 feiern und erhielten zur Krönung noch den Jochi Kleint Pokal. Eine besondere Ehre für uns.                 Stormarn2010128
IMG_4813 Der Knoten schien geplatzt und so konnte es weitergehen. Mit genügend Selbstvertrauen im Gepäck starteten wir bei der Rallye Stade, im Depot Löverschen.Hier jedoch endete die Erfolgsserie erst einmal mit einem Fehler von Fahrer und Beifahrer. Hielt sich die zu viel gefahrene Runde in WP 1 noch in Grenzen, folgte in WP 3 nach einem Fahrfehler das Aus in der Botanik. Reichlich kaltverformt brachtenwir den Ascona nach Hause.
(Foto : Matzes Sportbilder)
Stade-Rallye2010099
Nach der Schadensbeurteilung wurde klar, dass wir die Reparatur bis zur Rallye Buten un Binnen und Visselfahrt nicht schaffen. Kurzerhand wurde extra für die Veranstaltungen ein Ersatzauto erworben. Aber auch für diese Bemühungen wurden wir nicht belohnt, da ein Virusinfekt Olaf außer Gefecht setzte und ein Start somit unmöglich wurde.Nach Genesung wurde mit Hochdruck an der Unfallbeseitigung gearbeitet, um wenigstens rechtzeitig zur Holsten-Rallye wieder mit von der Partie zu sein.Dieses Vorhaben gelang zum Glück.                IMG_3017
heinzi Allerdings holte uns die traurige Realität schnell auf den Boden der Tatsachen zurück.
Am 02.07.2010 verstarb viel zu früh und unerwartet im Alter von 69 Jahren Karl-Heinz Knop.
Was sind schon materielle und sportliche Probleme gegen den Verlust eines geliebten Familien- und Teammitgliedes…
Noch geschockt von diesem Ereignis reisten wir zum Holsten-Rallye-Doppel.Mit noch verhaltener Fahrweise konnten wir am Vormittag einen 2. Platz in unserer Klasse einfahren. Das Glück schien wieder mit uns, bis am Nachmittag in WP 2 ein Querlenkerbruch uns zur vorzeitigen Aufgabe zwang. Wiederum reichlich Arbeit bis zur nächsten Rallye. Zwar war eine Neukonstruktion der Dreieckslenker von Nöten, aber mit Hilfe vieler fleißiger Hände schafften wir die Fertigstellung zur Reckenberg-Rallye.       IMG_6222
                          (Foto : Matzes Sportbilder)
Gertjan Schutten,GSAutosport(11) Die für uns südlichste Rallye sollte es einmal wieder in Sachen Ereignissen in sich haben. Bereiteten Grip-Probleme noch die wenigsten Kopfschmerzen, so brachten uns ein streikender Anlasser, ein Plattfuß (diesmal am Einsatzfahrzeug) und einsetzender Regen eher auf die berühmt berüchtigte „Palme“. Aber trotz aller Probleme erreichten wir das Ziel und konnten mit Platz 3 in unserer Klasse mehr als zufrieden sein.
Foto : Gertjan Schutten)                         
Als nächste Veranstaltung stand eine Premiere auf dem Plan. Die Visselhöveder Herbstrallye stand auf dem Plan und damit eine komplett neue Rallye für alle Teilnehmer. Und die Veranstalter versprachen im Vorwege nicht zu viel! Tolle Prüfungen mit allem was das Rallyefahrerherz begehrt wurde geboten.WP 3 wurde auf Depot Löverschen ausgetragen und schlechte Erinnerungen an den Juni des Jahres kamen wieder hoch. Und als wenn es nicht schlechter hätte laufen können, riss am Start eine Antriebswelle ab. Dieses Gelände war für uns dieses Jahr kein gutes Pflaster                ascona-015
  (Foto : Chris Kuhr )              
 atlantis-039 Leider Gottes konnte die Achse zum Saisonfinale nicht repariert werden und so mussten wir wohl oder übel auf die doch deutlich länger übersetzte Reserveachse zurückgreifen.Um das Jahr wenigstens mit zwei Zielankünften zu beschließen, wurde bei der Doppelausgabe der Atlantis-Rallye nicht auf Angriff gefahren, sondern auf Punkte.Alles Andere wäre auch nicht gut gewesen, denn der Herbst verwandelte die Wirtschaftswege der Prüfungen in laubbedeckte Rutschbahnen der Extraklasse. Dieses spürten auch einige Teilnehmer in unfreiwilligen Abflügen.Mit jeweils Platz 2 in der Klasse H 15 beendeten wir die Rallye-Saison 2010.
 (Foto : Chris Kuhr )                         

Pages: 1 2 3 4